• Wild gegründet anno 1989: Die Lemming Tours History..
  • Wild gegründet anno 1989: Die Lemming Tours History..
  • Wild gegründet anno 1989: Die Lemming Tours History..
  • Wild gegründet anno 1989: Die Lemming Tours History..
  • Wild gegründet anno 1989: Die Lemming Tours History..
  • Wild gegründet anno 1989: Die Lemming Tours History..
  • Wild gegründet anno 1989: Die Lemming Tours History..
  • Wild gegründet anno 1989: Die Lemming Tours History..

Die
Lemming Tours History

Established 1989

1988

Die Entscheidung ist gefallen. Christoph beschließt, sein Hobby zum Beruf zu machen. 24 Jahre alt, Zivi beim Malteser Hilfsdienst, am Wochenende Raftguide in Tirol und Paddler von Kindesbeinen an. Mit an Bord sind Mattches, der alte Paddlerkumpel, und Alex, die Freundin.

1989

Heraus kommt ein Mix aus Raftingcompany, Kajakschule und Reiseagentur (Alex hat grade Reiseverkehrskauffrau ausgelernt) mit Büro in einem alten Bauernhaus in Hirblingen bei Augsburg. Über dem Büro ist die Wohngemeinschaft, in der Scheune lagern 2 Schlauchboote und 4 Kajaks. Bei Imst in Tirol findet sich eine alte Werkstatt neben Rudis Wirtshaus: Das wird unsere Raftingstation. Am Ende der ersten Saison sind wir völlig pleite. Wir arbeiten im Winter in der Kneipe, um über die Runden zu kommen..

1990

Wir veranstalten die ersten Auslands-Raftingsafaris in Korsika (Motto: “Wilde Bäche – wilde Schweine“), kassieren ein paar Erstbefahrungen mit dem Raft, bauen unsere Station in Tirol weiter aus und kapieren langsam, wie der geschäftliche Hase läuft.

1991

Irgendwie haben wir die ersten zwei Jahre überstanden... Das Reisebüro eröffnet eine Zweigstelle in der Stadt, wir veranstalten unsere erste Raftingexpedition: „Helikopterrafting in Kirgistan“ und kommen tatsächlich gesund wieder nach Hause. Die ersten großen Firmenevents für Unternehmen wie die DASA (ja: Die gabs damals noch..)werden veranstaltet.

1992

Es hat sich eingelaufen. Das Raftinggeschäft brummt, das Reisebüro auch. Wir gründen mit anderen Outdoorveranstaltern den Anbieterverbund „Outdoor Connection“ und veröffentlichen einen Katalog mit 100 Seiten und 100.000 Exemplaren. Die Outdoor-Welt hält uns für grössenwahnsinnig. Recht hat sie.

1993

Wirtschaftskrise. Blöder Zeitpunkt nach unserer ruinösen Verbundgründung. Mehrere Raftingunfälle privater Gruppen werden in den Medien gehypt und ruinieren das Geschäft. Wir bieten als erster Veranstalter in Österreich Canyoningtouren an. Das gab’s bis dahin nur in Frankreich. Am Ende des Jahres sind wir völlig Pleite, arbeiten im Winter in der Kneipe und schwören uns, dass wir das nie wieder tun.

1994

Wir kommen wieder auf die Beine, veranstalten Rafting-Expeditionen nach Norwegen und Honduras („Die Helden vom Rio Platano“), legen uns einige Tourenkanus zu und bieten erstmalig Kanutouren auf der Altmühl an. Die Outdoor Connection löst sich auf, unser Büro zieht komplett nach Augsburg auf knapp 200m² zentrale Innenstadtlage.

1999

Wir beziehen mit unseren Kanus im Altmühltal eine Garage in der „Hefelemühle“ in Solnhofen und legen dort quasi den Grundstein für die AktivMühle. Kanuexpedition ins Orinoko-Mündungsdelta in Venezuela. In Tirol werkeln wir weiter an unserer Raftingstation.

2001

Im Februar zerstört ein katastrophaler Wasserschaden unser Büro. Das Reisebüro überwintert im Containerprovisorium. Der Ausbau der AktivMühle nimmt Fahrt auf. Wir roden die Mühleninsel und legen einen kleinen Zeltplatz an, bauen Büro und Umkleiden aus. Im Winter geht’s zur Raftingexpedition nach Chile auf BioBio und Futelaufu.

2002

wir entdecken eine neue Leidenschaft und beginnen, Offroad-Fahrtrainings in Langenaltheim zu veranstalten. Der Ausbau in Tirol und dem Altmühltal geht weiter. Micha Schomann stößt zum Team – wir sind mittlerweile so etwa 10 Kollegen im Büro und etwa 40 Guides auf Tour.

2003

Wir kaufen die Hefelemühle in Solnhofen. Letzte „große“ Tour im Spätwinter, diesmal ohne Gäste: Wir checken Kuba ab und suchen – leider erfolglos – im militärischen Sperrgebiet nach befahrbaren Wildflüssen. Einige Stunden im kubanischen Gefängnis sorgen erst für Beklemmung, dann für Heiterkeit..

2004

Alex und Christoph trennen sich, Reisebüro und Outdoorcompany auch. Das Reisebüro firmiert unter Alex‘ Leitung um zu „Martins Reiseteam“ um. Lemming Tours wird ein reiner Outdooranbieter. An allen Ecken geht der Ausbau langsam, aber stetig weiter.

2008

Wir gründen das „Kraftfahrwerk“ und lagern unsere Offroadsparte aus – eigenes Büro in der Innenstadt, eigene Leitung durch Philipp Nützel. Offroad läuft wie verrückt, der Rest auch.

2009

Markus Wörtz stößt nach 12 Jahren Auslandsaufenthalt wieder zum Team und übernimmt die Leitung der AktivMühle. Mittlerweile liegen dort etwa 30 Kanus. Die Bankenkrise kommt und ruiniert uns fast. Wir arbeiten im Winter trotzdem nicht in der Kneipe. Schwur ist Schwur.

2010

Wir erholen uns und beginnen im Herbst mit dem Ausbau unserer Gastronomie in der AktivMühle. Wir richten den Mühlenwirt ein, bauen einen ordentlichen Biergarten und pflanzen den ersten Baum der Firmengeschichte.

2013

Wir beschließen eine neue Markenpolitik und heben das „YEZZT“ - Konzept aus der Taufe. Die neue Dachmarke soll den Bogen zwischen unseren unterschiedlichen Geschäftsfeldern schlagen. Lemming Tours wird als Marke auf seine ursprünglichen Aufgaben reduziert: Outdoor Action in den Alpen. „Back tot he Roots“ lautet die Devise.

2014

Mittlerweile sind wir etwa 40 Kollegen an drei Standorten. Das Outdoorzenturm Imst ist massvoll weiter gewachsen, an der AktivMühle ist die Flotte auf über 100 Kanus angewachsen, Campingplatz und Gastronomie funktionieren und wir denken über den Umbau eines Gebäudes zum Gästehaus nach. Die Markteinführung von YEZZT mit der Neugestaltung der gesamten Außenwirkung ist der bis dato letzte markante Schritt der Firmengeschichte. Aber: Es geht weiter…